Musik

Der Musikunterricht an der Wilhelm-Raabe-Schule ist thematisch und methodisch vielfältig und grundsätzlich darauf ausgerichtet, den Schülerinnen und Schülern musikästhetische Erfahrungen zu ermöglichen. Die Musiklehrerinnen und -lehrer verfolgen in ihrem Unterricht einen handlungsorientierten und schülerzentrierten Ansatz, der den Schülerinnen und Schülern musikpraktische, affektive und auf ihre Lebenswelt bezogene Zugänge zu allen curricular vorgegebenen Inhalten des Fachs Musik bietet. Aber auch außerhalb des regulären Musikunterrichts können sich die Schülerinnen und Schüler auf vielfältige Weise musikalisch betätigen und damit das Schulleben bereichern, etwa im Chor, dem Orchester, der Bigband oder der Rockband, in Sommer- und Winterkonzerten und Schulprojekten. Zur Zeit laufen die Proben für ein zweites Schulmusical mit dem Titel „Lost and Found“, das zu Beginn des neuen Schuljahrs aufgeführt wird. In den Jahrgängen 5 und 6 können die Schülerinnen und Schüler als Profil die Chorklasse wählen. Hier haben sie pro Woche eine Stunde Musikunterricht zusätzlich – also drei Stunden wöchentlich. Außerdem wird ihnen die Möglichkeit angeboten, Einzelstimmbildung bei Gesangslehrern des Knabenchores Hannover zu nehmen.

Durch ihre zentrale Lage ist die Wilhelm-Raabe-Schule besonders dafür geeignet, außerschulische Lernorte wie Staatsoper, Musikschule und NDR-Funkhaus in den regulären Unterricht mit einzubeziehen

Inhalte der Jahrgangsstufen 5 bis 10

  • Jg. 5:  Notenkunde, Instrumentenkunde, Rhythmik, Komponistenbiografie und Lebensbedingungen von Musikern
  • Jg. 6:  Musik und Programm (eigene musikalische Umsetzungen), Musiklehre (Dynamik, Grundzüge graphischer Notation), Gestaltungsprinzipien und Formverläufe, Reihungsformen
  • Jg. 7:  Die Partitur, Programmmusik des 19. und 20. Jahrhunderts, Musiklehre (Intervalle, Dreiklänge, Quintenzirkel, Rhythmik)
  • Jg. 8:  Musik und Sprache (Oper/Musical), Harmonielehre, Musik des 20. Jahrhunderts, Musik im (inter-)kulturellen Kontext
  • Jg. 9:  Musikalische Gestaltungsprinzipien, komplexe Formverläufe (Polyphonie, Sonatenhauptsatz), Original und Bearbeitung
  • Jg. 10: Analyse und Ausformulierung musikalischer Sachverhalte, Musik und Sprache (Hymnen, Volkslied, Kunstlied, Song), Epochen der Musikgeschichte, Musik und Medien (Film und Werbung)

Unterricht in der Qualifikationsstufe

  • Die Inhalte in der Qualifikationsstufe werden in den Vorgaben zum Zentralabitur festgelegt (siehe http://www.nibis.de/nibis.php?menid=3617)
  • Musik kann hier als Ergänzungsfach ohne Abiturprüfung und als Kurs auf grundlegendem oder erhöhtem Niveau (mit mündlicher oder schriftlicher Prüfung) belegt werden.
  • Außerdem haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, im Abitur eine fachpraktische Prüfung abzulegen.Stundenzahl pro Woche
  • 2 Stunden in der Sek I (7. und 9. Jahrgang epochal)
  • 2 Stunden im Ergänzungsfach
  • 4 Stunden im Kurs auf grundlegendem oder erhöhtem NiveauAnzahl der Klassenarbeiten
  • Eine Klassenarbeit pro Halbjahr in der Sek I
  • Ein bis zwei Klausuren pro Halbjahr in der QualifikationsstufeBewertung
  • In der Sek I gehen die schriftlichen Leistungen zu 40% in die Zeugnisnote ein. Die übrigen 60% ergeben sich aus der Mitarbeit im Unterricht.
  • In der Qualifikationsstufe hängt die Gewichtung von der Anzahl der zu schreibenden Klausuren ab. Bei einer Klausur pro Halbjahr werden die schriftlichen und mündlichen Leistungen zu 40% und 60% gewichtet, bei zwei Klausuren zu jeweils 50%.

Schulinternes „Vademecum“

Hinweise zu musikalischen Grundbegriffen zur Wiederholung und Festigung von erlernten Kernkompetenzen des Fachs Musik (http://www.wrs-hannover.de/dokumente/upload/889a6_vademecum_musik.pdf)

 

Links zu KCs und Rahmenrichtlinien

Ansprechpartner

  • OStR Hans-Dieter Reinecke, Fachobmann Musik an der WRS (reinecke(at)i-wrs.de)

Aktuelle Beiträge

Adresse

Langensalzastr. 24
Telefon: (0511) 168-4 21 54
Telefax: (0511) 168-4 13 11
Website: http://wrs-hannover.de
Email: wrs@hannover-stadt.de

Google Maps