Spanisch

Warum solltest Du Spanisch lernen?

Etwa 400 bis 450 Millionen Sprecher zählt das Spanische laut der Uni Hannover und gehört somit unbestritten zu den meistgesprochenen Sprachen weltweit. Es gibt Sprachwissenschaftler, die der Auffassung sind, dass Spanisch irgendwann wichtiger sein wird als Englisch… Mit Spanisch kannst Du Dich mit Menschen in 23 verschiedenen Ländern auf der Welt unterhalten!
Mit Spanisch kann jeder etwas verbinden. Ob dies ein bestimmtes Lebensgefühl (Sonne, Wein, Tapas, …), berühmte Persönlichkeiten wie Shakira (Kolumbien), Lionel Messi (Argentinien), Gabriel García Márquez (Kolumbien) oder Carlos Ruiz Zafón (Spanien), Urlaubsziele an der Costa Brava oder lateinamerikanische Kaffeesorten sind, es sind positive Assoziationen, die sich damit verbinden.
Spanisch ist leicht auszusprechen, hört sich schön an und verfügt über einen immensen Kulturschatz – man spricht es ja schließlich nicht nur in Spanien (und zu Spanien gehören auch die kanarischen Inseln), sondern auch in ganz Lateinamerika, außer Brasilien. Selbst in den USA gibt es ca. 45 Millionen Spanischsprecher.
Folglich begeistern sich seit Jahren viele Schüler an deutschen Schulen für die spanische Sprache und Kultur. An der WRS ist Spanisch schon seit vielen Jahren fester Bestandteil des Lehrplans. Zunächst wurde Spanisch bei uns als 3. Fremdsprache unterrichtet. Aufgrund der großen Nachfrage bieten wir Spanisch seit fast 10 Jahren auch als 2. Fremdsprache an.

Mittlerweile besteht das Fachkollegium aus vier Kolleginnen:
Frau Bröking (Fachobfrau, Spanisch, Französisch)
Frau Bendix (Spanisch, Englisch, Kunst)
Frau Hölscher (Spanisch, Deutsch, Sport)
Frau Pommeranz (Spanisch, Deutsch)

Sekundarstufe I

Unser Unterricht orientiert sich allgemein an den Vorgaben des Kerncurriculums (KC) für Niedersachsen. Die dort vorgegeben Richtlinien für die inhaltliche und methodische Gestaltung des Unterrichts setzen wir durch die Arbeit mit dem Lehrwerk Línea amarilla von Klett um.

Einzelheiten zu den Vorgaben des Kultusministeriums findet man hier:
http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/kc_spanisch_gym_i.pdf
Im Mittelpunkt des KCs stehen die Kompetenzorientierung, das heißt Ihr Schüler sollt in den Kompetenzen Schreiben, Sprechen, Hören, Lesen und in Sprachmittlung trainiert werden. Die Grammatik übt Ihr immer in kleinen Geschichten. Ihr arbeitet dabei in Partnerarbeit mit Tandemübungen, in Rollenspielen oder spielt Lektionstexte nach.
Ausserdem führt Ihr kleinere Projekte durch. Dazu gehören z.B. Lektüre- und Theaterprojekte (s. Beitrag Theaterspielen im Spanischunterricht) sowie landeskundliche Recherchen über das Internet zu Traditionen und Feiern in Lateinamerika u.v.m. Wenn Ihr schon etwas älter seid und schon viel Spanisch könnt, simuliert Ihr vielleicht ein neues Leben auf fernen, einsamen Inseln, die Ihr nach Eurem Geschmack gestaltet oder dreht kleinere Videos etc.
Zum Unterricht gehören aber auch die Klassenarbeiten, wie an jeder Schule. Sie müssen entsprechend den neuen Aufgabenformaten konzipiert sein, dürfen also keine reinen Grammatikaufgaben mehr enthalten.


Spanisch Bewertung


Bewertung der schriftlichen Arbeiten:

Die Korrektur der Arbeiten orientiert sich an einem Punkte- oder an einem Fehlersystem. Bei kreativen Aufgaben werden einerseits die Originalität Deines Textes, sein folgerichtiger Aufbau, andererseits aber auch das variantenreiche Vokabular und Deine Risikobereitschaft bei schwierigen Konstruktionen bewertet. Wir Kollegen sind stets darum bemüht, Euch Schülern unsere Bewertungskriterien offen zu legen und verständlich zu machen.

Bewertung von mündlichen Leistungen:

Kriterien der mündlichen Note sind die aktive und gehaltvolle Teilnahme am Unterricht, das regelmäßige Erledigen der Hausaufgaben, das Engagement bei Projekt- und Gruppenarbeit, die Heft-und Mappenführung sowie szenische Darstellungen (Rollenspiele), Referate und Präsentationen mit Hilfe von Medien. Es wird zudem auch immer der individuelle Lernfortschritt berücksichtigt. Grammatik- und Vokabeltests gehen ebenfalls in die mündliche Mitarbeit ein. Je nachdem, wieviele Tests Ihr schreibt, können diese bis zu 20% der mündlichen Leistungen ausmachen.

Austausche

Wenn es Dich weiter wegzieht als nach Spanien, dann kannst Du für zwei oder drei Monate nach Chile gehen. Wir haben Kontakt zur deutschen Schule in Santiago und organisieren mit dieser Schule einen individuellen Austausch. Informationen über die Schule findest Du hier:
http://www.dsstgo.cl

Nach Spanien bieten wir im Moment leider keinen Austausch. Wir sind aber auf Kontaktsuche!
Wenn Ihr jetzt noch Fragen habt, könnt Ihr Euch an die Fachobfrau wenden (broeking[at]i-wrs.de). Wenn Ihr uns uns persönlich kennenlernen möchtet, dann kommt zum Tag der offenen Tür, auf dem wir uns und unser Fach vorstellen werden!
Eileen Bröking (Fachobfrau Spanisch)

Sekundarstufe II

Wenn Du mit Spanisch in der Oberstufe weitermachen möchtest, bieten wir Kurse auf grundlegendem und auf erhöhtem Anforderungsniveau an, sodass Spanisch im Abitur sowohl als schriftliches als auch als mündliches Prüfungsfach gewählt werden kann.
Die Themenschwerpunkte richten sich nach den Vorgaben des Kultusministeriums und können hier abgerufen werden:
http://www.nibis.de/nibis.php?menid=1395
Da wir unsere Oberstufenkurse aktuell jahrgangsübergreifend unterrichten, deckt sich das vierte Semester der Q2-Schüler stets mit dem ersten Semester der Q1-Kurse.Spanisch als 3. Fremdsprache
Wenn Du schon Latein oder Französisch in der Sekundarstufe gelernt hast, kannst Du Spanisch auch noch als 3. Fremdsprache ab der 10. Klasse wählen und zusammen mit den Schülern lernen, die von der Realschule zu uns wechseln. Wir unterrichten die Schüler dieser sogenannten neubeginnenden Fremdsprache Spanisch mit Hilfe des Lehrwerks Adelante von Klett. In der Oberstufe gelten für die Schüler dann die gleichen thematischen Vorgaben wie für die Schüler der fortgeführten Kurse. Auch sie können Spanisch als Prüfungsfach wählen (P4 und P5), allerdings ist dies nur auf grundlegendem Niveau möglich.


Spanisch 3. Fremdsprache

Theaterspielen im Spanischunterricht

Wenn es Dich weiter wegzieht als nach Spanien, dann kannst Du für zwei oder drei Monate nach Chile gehen. Wir haben Kontakt zur deutschen Schule in Santiago und organisieren mit dieser Schule einen individuellen Austausch. Informationen über die Schule findest Du hier:
http://www.dsstgo.cl

Nach Spanien bieten wir im Moment leider keinen Austausch. Wir sind aber auf Kontaktsuche!
Wenn Ihr jetzt noch Fragen habt, könnt Ihr Euch an die Fachobfrau wenden (broeking@i-wrs.de). Wenn Ihr uns uns persönlich kennenlernen möchtet, dann kommt zum Tag der offenen Tür, auf dem wir uns und unser Fach vorstellen werden!
Eileen Bröking (Fachobfrau Spanisch)

Spanisch wird von vielen als leichte Fremdsprache wahrgenommen. Sicher, auf den ersten Blick scheint es auch so: die Aussprache klingt zunächst nicht so fremd, da es weniger unbekannte Laute gibt, als zum Beispiel im Französischen. Doch auch das Spanische klingt von einem Deutschen gesprochen schnell sehr holperig, wenn man nicht weiß, dass es im Spanischen nur das „scharfe“ s gibt (auch als Schlangen-s oder unter
Linguisten als stimmloses s bekannt) oder dass das r mit der Zungenspitze hinter den oberen Schneidezähnen direkt am Gaumen gerollt wird. Hinzu kommt eine sehr viel komplexere Morphologie der Verbformen als in anderen romanischen Sprachen, nicht zuletzt bedingt durch mehr Zeiten (insbesondere der Vergangenheit), die es zu unterscheiden und vor allem aktiv anzuwenden gilt. Darüber stöhnen nicht zuletzt auch unsere Leistungskursler gern.
Trotz all dieser Hürden, die das Erlernen des Spanischen mit sich bringt, steht Spanisch bei den Anfängern in Klasse 6 hoch im Kurs, sodass auch in diesem Schuljahr wieder zwei Lerngruppen gebildet werden mussten.
Uns an der Wilhelm-Raabe freut es sehr, dass es so viele Schüler gibt, die Spanisch lernen wollen. Und damit unsere Schüler die Hürden des Erlernens dieser wirklich sehr schönen Sprache auch schnell nehmen lernen, nicht den Mut verlieren, egal wie schwer es gerade sein mag, lassen wir Spanischlehrer uns einiges einfallen.
So führte die ehemalige Klasse 7c, aktuell 8c, im letzten Schuljahr ein Theaterstück auf, das sie zunächst auf dem Tag der offenen Tür präsentierten und später auch noch einmal auf der Abschlussfeier der Aula am Ende des Schuljahres. Nach einer ausführlichen Lektüre des Textes mit dem Titel „Interrupciones“ (dt: Unterbrechungen), einer gemeinsamen Interpretation sowie einem intensiven Aussprachetraining probten die
Schüler zwei Wochen lang eifrig in Gruppen das Stück. Zwei der Gruppen wurden ausgewählt, um es schließlich aufzuführen. Allen Beteiligten hat diese Arbeit sehr viel Spaß gemacht und sicherlich dazu beigetragen, die ein oder andere Sprachhürde zu nehmen!
Eileen Bröking (Spanischlehrerin der 8c)

Hierzu ein Ausschnitt der Schülerkommentare, die bei der anschließenden Auswertung notiert wurden:

Friederike Hasberg: Ich fand es interessant, weil wir durch das Theaterstück in Gruppen arbeiten konnten und wir selbst entscheiden konnten, wie wir es darstellen wollen. Es war eine schöne Abwechslung zum normalen Unterricht.

Melsa Demir: Das Theaterstück war abwechslungsreich und sehr spaßig. Ausserdem hat man auch was gelernt, z.B. wie man im Unterricht redet oder wie man Sätze bildet.
Julian Westerkamp: Ich mochte das Theaterstück in Spanisch sehr, weil es Spaß machte und man lernte, besser Spanisch im Alltag zu reden. Der Auftritt am Tag der offenen Tür war auch gut.
Nico Bunin: Ich finde, man lernt cooler und flüssiger zu sprechen. Die Praxis für das Spanischsprechen wird trainiert.
Tammo Hase: Ich fand es sehr gut, dass unsere Klasse es vorgetragen hat und sich besonders welche zur Verfügung gestellt haben, es vor der Schule vorzutragen (Aula). Durch das Theaterstück haben wir neue Vokabeln gelernt und es war anstrengend, aber dafür hatten wir einen guten Auftritt und ich fand es sehr schön.
Daniel Barvenko: Man lernte gut die Sprache und die spanische Grammatik.

Aktuelle Beiträge

Adresse

Langensalzastr. 24
Telefon: (0511) 168-4 21 54
Telefax: (0511) 168-4 13 11
Website: http://wrs-hannover.de
Email: wrs@hannover-stadt.de

Google Maps